Die Kreisvorsitzendenkonfenz

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email

Die Kreisvorsitzendenkonfenz war ein sehr spannendes und verbindendes Wochenende.        Das Wochenende startete mit einem Bieranstich am Kuchlbauer-Turm. Zuvor reiste eine Delegation aus dem Bezirksverband Nürnberg-Fürth-Schwabach an. Für uns als Kreisverband Fürth-Stadt war unser Vorsitzender Michael Hofmann vor Ort.

Quelle: JU Bayern

Schon beim gemütlichen Biertrinken im Biergarten startete der Austausch unter den Vorsitzenden. Die Top-Themen waren natürlich der kurz zuvor vereidigte Generalsekretär Martin Huber sowie der Rücktritt des ehemaligen Generalsekretärs Stephan Mayer.

 

Quelle : Michael Hofmann Bild: Michael Hofmann (JU Fürth-Stadt) , Generalsekretär der CSU Martin Huber , Jessica Redlingshöfer (JU Fürth-Land)

Sowohl Martin Huber als auch seine Stellvertreterin waren dann auch am Nachmittag bei unserer Klausurtagung zu Gast.

Ihre Ansprachen waren zugleich auch für uns der Startschuss in die Landtagswahl und in die nächsten Monate. Am Abend haben wir begonnen, uns thematisch mit dem zukünftigen Wahlprogramm für die Landtagswahl auseinanderzusetzen.

Quelle: JU Bayern Bild : Unser Kreisvorsitzender Michael Hofmann und Philipp Fleischmann ( JU Schwabach) Themen Speeddating für die LTW 2023

Dieser Prozess wurde durch ein thematisches „Speeddating“ verwirklicht. Nach dieser inhaltlichen Weichenstellung wurde natürlich auch im abensberger Nachtleben ordentlich gefeiert.

Am nächsten Morgen klingelte schon um 9:00 die Klausur-Kuhglocke und wir starteten mit einem Lagebericht der Landesleitung über die einzelnen Verbände. Wir als Kreisverband Fürth-Stadt stehen aktuell sehr gut da, können uns aber natürlich noch verbessern.

 

Quelle : JU Bayern Bild: Albert Füracker, MdL. Staatsminister der Finanzen und für Heimat

Im Anschluss besuchte uns der Bayerische Finanzminister Füracker und diskutierte mit uns von der Wohnbauförderung bis zur Rentenkasse einen bunten Strauß an verschiedenen Themen.

Das Team das für uns aus Nürnberg-Fürth-Schwabach in Abensberg war.