Jetzt den Livestream aus dem Fürther Stadtrat unterstützen

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email

Jeden Monat schlägt man die Zeitung auf und findet in dieser neue Beschlüsse des Stadtrats. Doch für viele Menschen ist dies ein Mysterium. Wann genau und wie sind unsere Stadtvertreter zu der Entscheidung gekommen, oder warum wurde die Entscheidung so getroffen? Das sind Fragen, die sich der Bürger derzeit nur beantworten kann, wenn er persönlich in den Stadtrat geht und sich vor Ort über die genauen Geschehnisse informiert.

Antrag an Ältestenrat verwiesen – ohne Ergebnis

Für viele Bürger ist dies zeitlich leider nicht möglich, da die Stadtratssitzungen meistens nachmittags stattfinden, wenn sie arbeiten müssen. Zuletzt wurde das Thema von der CSU eingebracht, doch auch hier ohne Erfolg, obwohl der Livestream an sich dem Zeitgeist des heutigen digitalen Lebens entspricht. Der CSU Antrag von Dr. Andrea Heilmaier wurde in den nichtöffentlichen Ältestenrat verschoben. Dieser tagte bereits im Oktober und seitdem ist nichts mehr passiert.

Mehr Transparenz

Wer den Livestream – der auch eine Mediathek beinhaltet – nutzt, kann das Geschehen im Stadtrat unabhängig von Zeit und Ort mitverfolgen. Damit wird die Transparenz deutlich erhöht: Der Bürger kann seine Meinung unabhängig von den Medien treffen. Die Leute können außerdem nachverfolgen, ob ihre gewählten Stadträte für sie arbeiten und sich zudem in der Diskussion für ihren Wahlbezirk einbringen.

Jetzt Petition unterstützen

Dass sowohl die CSU, als auch die Grünen das Thema schon mehrfach in den Stadtrat bringen wollten und dies mehrfach nicht geklappt hat, starten wir nun als Junge Union Fürth-Stadt eine Petition zum Thema Livestream. Somit kann jeder Bürger selbst entscheiden, ob er einen Livestream im Stadtrat haben möchte, oder nicht.