Soziale Marktwirtschaft made in Franken

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email

Die Soziale Marktwirtschaft als neues Betriebssystem für unser Land wurde durch den Fürther Wirtschaftspolitiker, Minister und Bundeskanzler Ludwig Erhard für die CDU/CSU politisch umgesetzt. Das deutsche Wirtschaftswunder folgte. 

Frau Baerbock hat diese Leistung kürzlich der SPD zugeschlagen. “Wer hat’s erfunden, Annalena?” fragte daher die Jungen Union aus Nürnberg/Fürth/Schwabach und Unterfranken im Museum des Ludwig Erhard Zentrums Fürth. 

 

Michael Frieser, Tobias Winkler, JU-Bezirksvorsitzenden Johannes Eichelsdörfer und Daniel Nagl, JU-Listenkandidaten Sabrina Stemplowski, Michael Hofmann und Anne-Marie Karam

"Auch Frau Baerbock würden wir einen Besuch empfehlen. Denn das LEZ hat es geschafft, Quellenangaben und Geschichte in Einklang zu bringen"

JU-Kreisvorsitzender Fürth-Stadt Michael Hofmann
Die JU-Listenkandidaten Sabrina Stemplowski und Michael Hofmann

 "Als CSU stehen wir seit 75 Jahren nach christlicher Sozial- und Arbeitsethik für faire Preisbildung, maßvolle Sozialpolitik und Aufstieg durch Leistung. Wir sagen auch heute Nein zur Gängelung der Wirtschaft und sozialistischen Umverteilungsplänen", ergänzte die

Kitzinger JU-Kreisvorsitzende Sabrina Stemplowksi

 Zustimmung von Christian Schmidt (MdB), Michael Frieser (MdB), Tobias Winkler und den JU-Bezirksvorsitzenden Johannes Eichelsdörfer und Daniel Nagl.