Zum Inhalt springen

Soziale Marktwirtschaft made in Franken

Die Soziale Marktwirtschaft als neues Betriebssystem für unser Land wurde durch den Fürther Wirtschaftspolitiker, Minister und Bundeskanzler Ludwig Erhard für die CDU/CSU politisch umgesetzt. Das deutsche Wirtschaftswunder folgte. 

Frau Baerbock hat diese Leistung kürzlich der SPD zugeschlagen. “Wer hat’s erfunden, Annalena?” fragte daher die Jungen Union aus Nürnberg/Fürth/Schwabach und Unterfranken im Museum des Ludwig Erhard Zentrums Fürth. 

 

Michael Frieser, Tobias Winkler, JU-Bezirksvorsitzenden Johannes Eichelsdörfer und Daniel Nagl, JU-Listenkandidaten Sabrina Stemplowski, Michael Hofmann und Anne-Marie Karam

"Auch Frau Baerbock würden wir einen Besuch empfehlen. Denn das LEZ hat es geschafft, Quellenangaben und Geschichte in Einklang zu bringen"

JU-Kreisvorsitzender Fürth-Stadt Michael Hofmann
Die JU-Listenkandidaten Sabrina Stemplowski und Michael Hofmann

 "Als CSU stehen wir seit 75 Jahren nach christlicher Sozial- und Arbeitsethik für faire Preisbildung, maßvolle Sozialpolitik und Aufstieg durch Leistung. Wir sagen auch heute Nein zur Gängelung der Wirtschaft und sozialistischen Umverteilungsplänen", ergänzte die

Kitzinger JU-Kreisvorsitzende Sabrina Stemplowksi

 Zustimmung von Christian Schmidt (MdB), Michael Frieser (MdB), Tobias Winkler und den JU-Bezirksvorsitzenden Johannes Eichelsdörfer und Daniel Nagl.